FRIEDENSTAUBEN – PROJEKT – ERLÖS

Malen für den Frieden

Die Kinder der VS Lind ob Velden setzten mit hunderten Friedenstauben ein Zeichen – zugunsten der Ukraine Hilfe

 Die derzeitige Weltsituation beschäftigt alle und macht auch nicht vor den Türen der Volksschule Lind ob Velden halt. In intensiver Auseinandersetzung mit den Themen Krieg, Gewalt, Aggression und dem menschlichen Gut Frieden malten die Kinder der Volksschule Lind ob Velden nach einer Idee der Maltherapeutin Andrea Pack Friedenstauben. Nicht nur die kreative Arbeit bereitete ihnen Freude. Mit dem höchst erfolgreichen Verkauf ihrer Werke konnte ein Erlös in der Höhe von € 2440.- erzielt werden, der direkt in die Ukraine Hilfe fließt.

Spontan unterstützt wurde das kleine feine Friedensprojekt von der Raika Velden, Christian Populari und der Gemeinde Velden, BGM Ferdinand Vouk. „Wir waren neben der großen Begeisterung der Kinder an der Sache auch sehr positiv von der Kauffreude der Eltern wie anderer vieler Interessierter überrascht“, freut sich die projektverantwortliche Lehrerin Brigitte Chyba über den großen Erfolg. Und die Friedenstaube hat sich in diesen Tagen wie ein selbstverständlicher Mitschüler im Hause etabliert.

 

 

 

 

 

 

Aktionstage Politische Bildung 2022

Aktionstage Politische Bildung 2022

Von 23. April bis 9. Mai finden die Aktionstage Politische Bildung 2022 statt. Das Programm bietet heuer sowohl online, als auch Präsenz-Veranstaltungen, neue Lehr-  und Lernmaterialien, Podcasts, Lehrvideos, Bücherflohmarkt u.v.m.

Zielgruppe sind alle, die sich für Politische Bildung interessieren. Einen Schwerpunkt bilden wie immer die Veranstaltungen für Lehrkräfte und SchülerInnen.

Thematisch reicht die Bandbreite von aktuellen Themen wie Ukraine-Krieg, humanitäre Hilfe, Klimawandel und Desinformation über Kinderrechte, Partizipation, Menschenrechte und Demokratiekompetenzen bis hin zu europapolitischen Bildungsangeboten und der Verbindung von Politischer Bildung und digitalem sowie game-based Learning.

Kärnten ist auch wieder mit einer Veranstaltung dabei:

https://www.humanrights.at/aktionstage/sprache-schafft-realitaet/

Den gesamten Kalender finden Sie unter:

www.aktionstage.politische-bildung.at

Anmeldungen für die Veranstaltungen sind ab sofort möglich.

https://www.aktionstage.politische-bildung.at/

FINALAktionstag_PolitischeBildung_2022_ES-1

FINALAktionstag_PolitischeBildung_2022-1

 

80 Jahre Deportation Kärntner Sloweninnen und Slowenen

„Mladina proti pozabi – Jugend gegen das Vergessen“

Unter diesem Schwerpunkt beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler der Zweisprachigen Bundeshandelsakademie Klagenfurt regelmäßig mit Themen der jüngeren Vergangenheit, die als einschneidende historische Ereignisse und Erlebnisse immer noch stark in unsere Gegenwart hineinwirken.

Anlässlich des Erinnerns an »80 Jahre Deportation Kärntner Sloweninnen und Slowenen“ wird am Freitag, dem 8.4.2022 ab 9:30 Uhr in der Aula der Schule eine Ge-/bzw. Bedenkveranstaltung abgehalten.  Mit Frau Anica Olip-Wurm, aber auch mit  weiteren Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, werden die schrecklichen und folgenschweren Ereignisse dieser Zeit in Form einer historischen Rückschau beleuchtet.

Im Rahmen eines Schulbesuchs von Dr. Katja Sturm-Schnabl und unter ihrer Anleitung wurde auch ein Interview jener Frau vorbereitet, die als kleines Mädchen ausgesiedelt wurde. Ihr Bild aus dem Lager wurde vom Künstler Manfred Bockelmann im Rahmen des Projekts »Zeichnen gegen das Vergessen« gezeichnet und ist in der Aula der Schule zu sehen.

 

Weitere Informationen:

Dir. Mag. Hans Pogelschek

____________________________________________

Mag. Pogelschek Hans, ravnateljstvo    Direktion
Zweisprachige BHAK Klagenfurt    SKZ 201568
Dvojezična zvezna trgovska akademija Celovec

 

Prof.-Janežič-Platz 1        A  9020 Klagenfurt

  +43 463 382400      mobil  0664 5251350
🖷  +43 463 382400-33

Bhak-klu-zweispr-dir@bildung-ktn.gv.at
www.hak-tak.at

 

 

Landesjugendredewettbewerb

Kärntens beste Nachwuchs-Sprachtalente!

Landesfinale des 69. Landes-Jugendredewettbewerbs entschieden – LR.in Schaar gratuliert erfolgreichen Nachwuchs-Rednerinnen und -Rednern zu rhetorischen Meisterleistungen

Klimawandel, Menschenrechte, Smartphone-Sucht, Gesundheit oder Freundschaft waren heute, Mittwoch, mitunter die Themen, welche 17 junge Kärntner Sprachtalente zwischen 14 und 21 Jahren im Rahmen des Finales des 69. Landes-Jugendredewettbewerbs, veranstaltet vom Landesjugendreferat, zum Besten gaben. Jugendliche verschiedener Schulstufen teilten ihre Sichtweisen, Gedanken und Meinungen in mehreren Kategorien. Auch Jugend-Landesrätin Sara Schaar überzeugte sich von den rhetorischen Fähigkeiten der Jugendlichen, die endlich wieder vor Publikum auftreten konnten.

„Es gehört viel Mut dazu, vor einem großen Publikum aufzutreten. Großartig, welche wichtigen Gesellschafts- und Jugend-Fragen behandelt wurden. Die jugendlichen Rednerinnen und Redner haben das Publikum – mich eingeschlossen – mitgerissen, wachgerüttelt und begeistert. Diese Rede-Beiträge stimmen mich zuversichtlich: Jugendliche machen sich Gedanken, sind kritisch und bilden sich ihre eigene Meinung. Davon lebt eine demokratische Gesellschaft! Sich kein Blatt vor den Mund zu nehmen, aber dabei immer respektvoll zu bleiben und andere nicht abzuwerten, ist ungemein wichtig. Ich gratuliere allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu ihren rhetorischen Leistungen“, zeigte sich Schaar begeistert.

Zum ersten Mal wurde die Veranstaltung heuer via Livestream übertragen, den man unter redewettbewerb.at auch im Nachhinein ansehen kann. Die Siegerinnen und Sieger werden Kärnten beim Bundes-Jugendredewettbewerb von 13. bis 15. Juni 2022 in Wien vertreten. Die ersten Plätze 2022: Qoba Rahmatzada (Klassische Rede, 8. Schulstufe), Vasilije Milojevic (neues Sprachrohr), Christian Binter (Klassische Rede, AHS/BHS) und Elisa Arneitz (Klassische Rede, Polytechnische Schulen).

Für den ersten Platz gab es 150 Euro Preisgeld, für den zweiten 100 Euro und für den dritten 50 Euro. Auch die Jury war angetan von diesen wertvollen Rede-Beiträgen zur Belebung der Demokratie. Die Jury bildeten diesmal Jury-Vorsitzende Anja Glüsing (Gesangs- und Sprechtrainerin), Christina Plieschnegger (Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Institut für Germanistik), Lukas Hofbauer (Vizemeister der U-20-Meisterschaften im „Poetry Slam“), Gerlinde Duller (Bildungsdirektion Kärnten) und Marcel Hutterstrasser (Landessieger in der Kategorie Spontanrede 2021). Moderiert wurde der Wettbewerb von Kerstin De Piero.

„In Zeiten wie diesen ist es besonders wichtig, zu betonen, dass man Konflikten mit dem mächtigsten Instrument, das wir haben, begegnen muss: mit unserer Stimme, unserer Sprache. Ich bin überzeugt davon, dass Jugendliche heute mit einem ganz anderen Animo in die Welt hinausgehen. Auch die Erfahrungen, die man beim Landes-Jugendredewettbewerb hier mitnimmt, helfen dabei, zu verinnerlichen, dass man den Weg des Dialoges nie verlassen darf“, gab Schaar den Teilnehmenden mit auf den Weg.