Mauthausen – internationale Gedenkfeier KZ Loibl 2021

Jugend gegen das Vergessen – Gedenkveranstaltung am Loibl

Mladina proti pozabi – spominska prireditev na Ljubelju

Na povabilo Mauthausenkomiteja Kärnten/Koroška so se dijakinje in dijaki DTAK udeležili letošnje mednarodne komemoracije v spomin na trpine v koncentracijskem taborišču Ljubelj sever, ki je bilo podružnica koncentracijskega taborišča Mauthausen. Deportiranci so morali pod nečloveškimi pogoji med leti 1943 in 1945 kopati predor. Številni so onemogli zaradi težkega dela in so bili usmrčeni na Ljubelju, ali pa jih je SS poslala nazaj v Mauthausen, kjer so bili umorjeni v plinski celici.

Mnogi predniki naših učenk in učencev so morali za časa nacionalsocializma opravljati prisilno delo kot pregnanci, ali pa so trpeli v koncentracijskih taboriščih, mnogi so umrli.

 

Jugend gegen das Vergessen – Gedenkveranstaltung am Loibl

Auf Einladung des Mauthausenkomitees Kärnten/Koroška haben Schülerinnen und Schüler der Zweisprachigen HAK an der internationalen Gedenkfeier teilgenommen. Alljährlich wird der Zwangsarbeiter aus verschiedenen europäischen Staaten gedacht, die unter menschenunwürdigen Bedingungen den Loibltunnel graben mussten. Viele haben die Misshandlungen und den Hunger nicht ertragen und wurden entweder vor Ort umgebracht oder zurück nach Mauthausen in die Gaskammer geschickt.

Auch viele Vorfahren unserer Schülerinnen und Schüler wurden während der Nazizeit deportiert, mussten Zwangsarbeit verrichten oder litten in Konzentrationslagern. Viele haben nicht überlebt.

Zu den Reden der Jugend:

Reden_Gedenkfeier_HAK-TAK[61870]_OK

 

 

 

 

 

MATILDE – internationaler Fotowettbewerb.

Fotowettbewerb MATILDE

Mathilde-A4-DE-PRINT

Wie verändern sich ländliche Räume und Berggebiete durch
Zuwanderung?

Ländliche Räume und Berggebiete können als das Herz Europas betrachtet werden. Geprägt
durch landwirtschaftliche Produktion, Tourismus, kulturelles Erbe und soziale Vielfalt sowie
durch viele weitere Aspekte nehmen diese Räume eine wichtige Rolle für das Gemeinwohl
Europas ein. Es ist daher an der Zeit diese Regionen in ein neues Licht zu setzen.

Im Horizon2020-Projekt MATILDE untersuchen wir, wie sich Migration auf die lokale
Entwicklung und den territorialen Zusammenhalt in ländlichen Räumen und Berggebieten
Europas auswirkt, um so besser zu verstehen, wie Integration und lokale Entwicklung gefördert
werden können.

Als Partner*innen im Projekt MATILDE ist es unser Bestreben, den aktiven Beitrag
zugewanderter Menschen und ihrer Nachkommen in ländlichen Räumen und Berggebieten
Europas hervorzuheben und neu zu denken. Nimm also am MATILDE Fotowettbewerb teil und
erzähle uns mit deinen Bildern, wie sich Europas ländliche Räume und Berggebiete durch
Zuwanderung entwickeln, bunter und vielfältiger werden.

So kannst du am Fotowettbewerb teilnehmen:

• Fülle das Anmeldeformular aus;
• Lies die Allgemeine Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen;
• Lade maximal 3 Fotos in das Bewerbungsformular hoch;
• Beschreibe in einem kurzen Text (max. 300 Zeichen für jedes Foto), inwiefern dieses
Foto die Veränderung ländlicher Räume und Berggebiete durch Zuwanderung zeigt;
• Folge den Social-Media Accounts von MATILDE auf Twitter, Facebook, Instagram
und LinkedIn, um immer auf dem Laufenden zu bleiben. Auch die Gewinner*innen
des Fotowettbewerbs werden über Social-Media bekanntgegeben.
• Als ein internationales Kooperationsprojekt mit 25 Projektpartner*innen und 19
weiteren unterstützenden Partner*innen in 10 europäischen Ländern legen wir großen
Wert auf Partizipation. Wir ermutigen die Teilnehmer*innen daher, ihre Fotos auf
ihren eigenen Social-Media Profilen mit den Hashtags #HeartofEurope und
#MATILDEMigration zu teilen. Die Fotos der Teilnehmer*innen können somit über
unsere Social-Media-Kanäle und die virtuelle Galerie der MATILDE-Website geteilt
werden.

Alle Fotos, die zwischen dem 9. Mai 2021 und dem 9. August 2021 hochgeladen werden,
nehmen am Wettbewerb teil.

Die drei Gewinner*innen erhalten einen einzigartigen und exklusiven Online-Workshop mit
Opher Thomson, einem professionellen Landschaftsfotografen und Regisseur des Films “The
New Wild: Life in the Abandoned Lands”. Opher hat sich in seinen Arbeiten intensiv mit
ländlichen Räumen und Berggebieten in ganz Europa beschäftigt. Der Workshop wird sich
explizit auf Techniken konzentrieren, um diese Orte besser einzufangen, zu verstehen und
deren Geschichte zu vermitteln.

Wir freuen uns über deine Teilnahme und wünschen viel Erfolg!
Bei Rückfragen schreibe gerne eine E-Mail an: Mag. (FH) Marika Gruber, m.gruber@fhkaernten.at (Projektleitung Fachhochschule Kärnten)

Informationen in Englisch sind auf der Webseite verfügbar: https://matilde-migration.eu/photo-contest/

————————————————————————————————————————————–
Rechte und Eigentum der Fotos:
Mit der Einreichung von Fotos zum MATILDE-Fotowettbewerb erklärt sich der*die
Teilnehmer*in damit einverstanden, MATILDE das Recht einzuräumen, die Fotos kostenlos
in den sozialen Medien, auf der offiziellen Website sowie in deren virtuellen Galerie zu
veröffentlichen, auch wenn es sich nicht um die Gewinnerbeiträge handelt. MATILDE wird
im Gegenzug den vollständigen Namen der Gewinner*innen nennen, wenn die Fotos für
Kommunikations- und Veröffentlichungsaktivitäten verwendet werden.

Workshops Extremismus & Antisemitismus

Radikalisierung – Hass im Netz – Antisemitismus

Folgende kostenlose Vorträge und Workshops werden bis Ende des Schuljahres im Bereich der Antisemitismus- bzw. Extremismusprävention angeboten

Radikalisierung – Hass im Netz – Antisemitismus
Lösungsangebote für die pädagogische Praxis
Online:
31.05.2021 von 17:00h bis 20:00h oder
01.06.2021 von 17:00h bis 20:00h

Geschichte des Antisemitismus und Kontinuitäten des Antijudaismus
Online: Mittwoch, 9.6.2021, 17 – 18:30 Uhr

Neue und moderne Formen des Antisemitismus
Online: Dienstag, 15.6.2021, 17 – 18:30 Uhr

Nähere Beschreibungen können Sie dem Text unten entnehmen.

 

Radikalisierung – Hass im Netz – Antisemitismus

Lösungsangebote für die pädagogische Praxis

Das Internet bietet gerade in Zeiten der Corona Pandemie den idealen Transmitter für Rekrutierungsversuche und Radikalisierungsverläufe. Dabei ist Hass in Verbindung mit Vorurteilen, Rassismus und Antisemitismus der Nährboden für die Ausprägung von extremistischen Strömungen, die in Pandemiezeiten – einhergehend mit wirtschaftlichen Unsicherheiten – Hochkonjunktur haben.
Speziell über moderne Kommunikationsmittel verbreiten sich gefährliche Inhalte z.B: über soziale Medien (wie facebook) und verschiedene Chatprogramme (wie WhatsApp und Telegramm).
Das dreistündige kostenlose Seminar, das als Pilotseminar zusammen mit Granatapfel, Günther Ebenschweiger und der Extremismuspräventionsstelle Stmk. initiiert wird, gibt

  1. einen Einblick in die Spirale von Hass im Netz und Verschwörungserzählungen, die – genährt durch Jahrhunderte alten Antisemitismus – jede extremistische Strömung bedienen;
  2. beantwortet Fragen zu Lebensprozessen junger Menschen und
  3. bietet im diesem Kontext, Informationen, Methoden und Lösungsangebote zu Identitätsproblemen, Vorurteilsstrukturen, politischer/religiöser Ideologie für Pädagog*innen, Multiplikator*innen und Schüler*innen.

Ziele:

  • Schüler*innen gegen diese demokratiefeindlichen und menschenfeindlichen Entwicklungen zu schützen, sie aufzuklären, ihnen ein alternatives Narrativ zu extremistischem Gedankengut anzubieten;
  • Entlastung von Pädagog*innen im Umgang mit den komplexen Themenbereichen „Radikalisierung – Hass im Netz – Antisemitismus“ und
  • das Netzwerk „NEXT“ als steirische Drehscheibe für (Rück-)Fragen sowohl im pädagogischen, als auch im privaten Kontext vorzustellen!

Online
31.05.2021 von 17:00h bis 20:00h oder
01.06.2021 von 17:00h bis 20:00h
Kostenlose Teilnahme
Begrenzte TeilnehmerInnenzahl:
max. 20

Anmeldung unter office@next.steiermark.at
Der Link wird nach Anmeldung zeitnahe per Mail ausgesandt.
Bei Fragen rufen Sie gerne Herrn Ebenschweiger unter Tel. 0676 4 25 4 25 4

Diese Veranstaltung ermöglicht

Geschichte des Antisemitismus und Kontinuitäten des Antijudaismus

Der Antisemitismus christlicher Tradition, der sogenannte Antijudaismus hat jahrtausendelange Tradition und liefert die Grundlage für andere Formen von Antisemitismus. In diesem Workshop geht es um die verschiedenen Ausprägungen und Dimensionen von Antisemitismus und deren Verbreitung.
Neben einem inhaltlichen Input werden in dieser Veranstaltung Impulse für die Umsetzung der Inhalte im Unterricht geliefert.

Online        
Datum: Mittwoch, 9.6.2021, 17 – 18:30 Uhr
Kostenlose Teilnahme
Anmeldung unter office@granatapfel.ws oder
+43 699 16969441 (Ruth Kathrin Lauppert-Scholz)
Der Zugangslink wird Ihnen zeitnahe zur Veranstaltung nach Anmeldung zugeschickt.

Diese Veranstaltung ermöglicht die

Neue und moderne Formen des Antisemitismus

 

In dem neuen Erscheinungsbild des Antisemitismus lässt sich das Phänomen erkennen, dass verschiedene Dimensionen von Antisemitismus sich treffen, die zuvor wenig Berührung hatten: rechter, linker, islamischer/muslimischer, israelbezogener Antisemitismus. Gerade jener Antisemitismus, der dem linken politischen Spektrum zugeordnet wird; ist nicht sehr leicht zu erkennen und wirkt subtil.
Dieser Workshop versucht für die unterschiedlichen Erscheinungsbilder des Antisemitismus zu sensibilisieren und liefert Anwendungsbeispiele für den Unterricht.

Online
Datum: Dienstag, 15.6.2021, 17 – 18:30 Uhr
Kostenlose Teilnahme

Anmeldung unter office@granatapfel.ws oder
+43 699 16969441 (Ruth Kathrin Lauppert-Scholz)
Der Zugangslink wird Ihnen zeitnahe zur Veranstaltung nach Anmeldung zugeschickt.

Diese Veranstaltung ermöglicht die

Bei Rückfragen oder Buchungsanfragen stehen wir jederzeit zur Verfügung. Dazu antworten Sie bitte auf dieses Mail oder verwenden die Kontaktmöglichkeiten in der Signatur.

Auf eine “online”-Begegnung freut sich

Ruth Kathrin Lauppert-Scholz

 

Nähere Informationen zu unseren Programmen finden Sie auf unserer Homepage:
www.granatapfel.ws

Besuch von Schülerinnen und Schüler der HLW Spittal/Drau im Kärntner Landtag

Exkursion der 5BHW und des 2AUF im Kärntner Landtag am 25.10.2018

Am 25.10.2018 hatten die Klassen 5BHW und 2AUF Gelegenheit das theoretische Wissen über die Tätigkeit des Kärntner Landtages aus dem Fach Politische Bildung und Recht in der Praxis zu erleben.

Zum Bericht und zu den Fotos http://www.hlwspittal.at/index.php/exkursion-der-5bhw-und-des-2auf

 

 

 

 

 

 

 

Führung im Landtag und in der Landesregierung

Demokratie live

Bericht der Schülerinnen aus der 3 CHW zu der Führung durch das Landhaus und in der Landesregierung.

TEXT KTOU_Politische Bildung