Alfred Tiefnig, geboren am 30. Jänner 1962, wohnhaft in Irschen, ist seit 2006 Landtagsabgeordneter für die SPÖ.

 

Bildungsweg:

Pflichtschulausbildung – Irschen, Dellach/Drau, Greifenburg

Lehrling im Lehrberuf „Einzelhandelskaufmann“

Besuch der Landesfachschule Lienz

Präsenzdienst beim Österreichischen Bundesheer

Sportuniversität Innsbruck – Staatliche A- Lizenz Trainerausbildung

Ausbildung zum staatlich geprüften Versicherungsmakler- Lienz

Ausbildung – Teamentwicklungsprozess in Salzburg

Fußballer in der 2. Division bei SV Spittal/ Drau, Irschen, WSG Radenthein, Matrei

Trainer Kärntnerliga, Obmann Askö Irschen

 

Berufserfahrung:

Einzelhandelskaufmann in Lienz

Abteilungsleiter der Firma Kastner & Öhler Spittal/Drau

Verkaufstrainer

Außendienstmitarbeiter und Teampartner der Allianz Versicherungs- AG. Kärnten /Osttirol

1994-1997 Gemeinderat der Gemeinde Irschen

seit 1997 Vzbgm. der Gemeinde Irschen
Beiratsvorsitzender der Irschner Wasserkraft und Infrastruktur GmbH.
Mitglied im Verbandsrat des Bezirkes Spittal/Drau sowie im Sozialhilfeverband und
im Schulgemeindeverband
Ortsparteivorsitzender der SPÖ Irschen

seit 2003 Selbstständige Versicherungsagentur der Allianz Versicherungs-AG in Irschen.
Mitglied im Agenturverbund Österreich Süd

 

Funktionen:

Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft, Gewerbe, Tourismus, Land- und Forstwirtschaft, Kunst und Kultur

 

Warum sind Sie Politiker geworden?

Ich wollte auf kommunaler Ebene schon als Jugendlicher mitgestalten. Und nach 19 Jahren Ehrenamt in der Gemeinde Irschen führte mich der politische Weg in den Bezirk und weiter in die Landespolitik bis zum Parteiobmannstellvertreter. Einer meiner politischen Lehrmeister ist mein Nachbar und er ist bereits 98 Jahre. Er brachte mir durch seine Lebenserfahrung die sozialdemokratischen Grundwerte näher.

 

Was möchten Sie speziell für Jugendliche erreichen?

Eine gute fundierte Ausbildung ist das Fundament, um auch in Kärnten perspektiven zu haben. Ich möchte Beispiel sein, dass auch in Kärnten, ob auf dem Land oder in der Stadt durch Wille Vieles möglich ist. Dafür werde ich mich weiterhin einsetzen.

 

Was machen Sie in Ihrer Freizeit am liebsten?

Da meine beiden Berufe Hobbies sind, gibt es wenig Freizeit. Auszeit nehme ich mir bei Familie und Sport, bewege mich viel in der Natur, besonders beim Wandern in der Kreuzeckgruppe