Theaterprojekt: „Die Konferenz der Tiere“

Konferenz der Tiere

Im Herbst 2015 startete die 1b der Praxismittelschule der Pädagogischen Hochschule  Kärnten ihre Kennenlerntage mit einem theaterpädagogischen Schwerpunkt.

Frau Katharina Schmölzer, Schauspielerin und Leiterin des Kinder- und Jugendspielclubs  des Stadttheaters Klagenfurt, begleitete die 1b in der ersten Schulwoche mit theaterpädagogischen Kennenlernspielen und schuf so den Einstieg in den Schwerpunkt „Theater“, der diese Klasse das gesamte Schuljahr über begleitete und seinen Höhepunkt in mehreren Aufführungen der „Konferenz der Tiere“ hatte.

Im Rahmen der Projektwoche vor den Semesterferien hat die 1b das Stück „Konferenz der Tiere“ geschrieben, einstudiert und auch aufgeführt. Die Kostüme wurden selbst entworfen und in der „Schneiderei“ angefertigt, das Bühnenbild im „Atelier“ ausgedacht und gemalt. Dokumentiert und aufgeschrieben wurde das Projekt von der 1b-Fotogruppe.

Bereits im Vorfeld beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Text „Die Konferenz der Tiere“ von Erich Kästner, den sie im Deutschunterricht lasen. Bei Nachbesprechungen kristallisierte sich heraus, dass es den Schülerinnen und Schülern wichtig war, auf die Problematik der bestehenden Weltsituation mit Kriegen, Hungersnöten und Streitigkeiten hinzuweisen. Wichtig war ihnen auch das Thema der Kinderrechte, das in oben genannten Situationen meist vergessen oder gar nicht anerkannt wird. Unter diesen Voraussetzungen ist der Text zu diesem Stück entstanden. Hierzu haben die Schülerinnen und Schüler der 1b sich im Unterricht selbständig mit den Kinderrechten vertraut gemacht und wir haben gemeinsam überlegt, wie wir die Rechte der Kinder im Text manifestieren könnten. Dies geschah, indem die „Konferenz der Tiere“ stattfand und die einzelnen Tiere (bzw. Kinder) zum Sprecherpult gingen und laut ihre Rechte ausriefen. Im Unterricht haben die Schülerinnen und Schüler sich Tiere überlegt, die sie gerne darstellen möchten und dazu auch ihre eigenen Texte geschrieben.

Begleitet wurde die Klasse während der gesamten Woche von der Schauspielerin Seraphine Rastl vom Stadttheater Klagenfurt, der Schulsozialarbeit mit Frau DSA Astrid Topitschnig und vielen Kolleginnen und Kollegen.

Das Theaterspiel selbst erscheint mir in diesem Zusammenhang als wichtiger Impuls,  um denkbare Handlungsmöglichkeiten auszuprobieren und zu entwickeln, um auch in der Realität besser agieren und bestehen zu können. Es gibt so viele unterschiedliche Möglichkeiten zu handeln und die Schüler und Schülerinnen sollten erkennen, dass sie ihre Handlungen selbst steuern können, dass sie ihre Entscheidungen selbst „in der Hand haben“. Durch eine öffentliche Präsentation am Ende des Schuljahrs bekamen die Schüler und Schülerinnen sowohl Würdigung als auch Anerkennung, die für Selbstwert und Persönlichkeitsentwicklung von großer Wichtigkeit sind.

Mittlerweile wurde das Stück „Konferenz der Tiere“ mehrmals aufgeführt, u.a. bei dem Aktionstag „Kulturelle Bildung an Schulen“ an der PHK oder auch bei dem Symposium „Vom kompetenten Umgang mit Unterschieden“ im November 2016 an der Pädagogischen Hochschule.

Mag. Martina Strutzmann, Klassenvorständin der 1B

 

Der Link zur Dokumentation des Projektes